Suche
Close this search box.

>>FINANZIELLE BILDUNG mit Courage ABC – COURage Wertpapiercheck – Courage Campus>> 

Bist du erfolgreich – und sexy?

Foto: Brillianata/AdobeStock
Foto: Brillianata/AdobeStock
Werbung
Tradingmasters_Boersenspiel_Fullbanner_1280

Liebe Leserin, lieber Leser,

es gibt Überschriften, da bleibt man hängen. „Die emanzipierte Tussi“ titelte der Bremer Weser-Kurier neulich in seiner Wochenendausgabe. Und klar, dass ich neugierig geworden bin. Ein Essay der Chefredakteurin Silke Hellwig über die „pralle Rückkehr der Weiblichkeit, genannt Hyperfeminismus.“

Wow, dachte ich so bei mir, dann startete sogleich das Gedankenkarussell. Wie sexy darf frau sich als Feministin geben? Wie sexy darf sie sein? Rote Lippen und trotzdem selbstbestimmt? Die Influencerin, Autorin und Unternehmerin Tijen Onaran musste diese Diskussion schon sehr häufig führen. Muss frau unerotisch daherkommen, wenn oder weil sie erfolgreich ist? Muss sie nicht.

Auf der anderen Seite: Warum fühlt sich so manch eine Influencerin ganz besonders emanzipiert, weil sie sich sexy zeigen kann? Nicht, weil sie es nötig habe, sondern weil sie es kann? Sex sells, das ist wohl unumstritten. Und vielen Sportlerinnen wird offensichtlich nahegelegt, sich in den sozialen Medien etwas freizügiger zu zeigen, um die Anzahl der Follower zu erhöhen. Tiefer Ausschnitt versus tiefe Gedanken: Da werden Erinnerungen wach. Johannes B. Kerner hatte die vorlaute, erfolgreiche und sexy Quasselstrippe Verona Feldbusch (heute Pooth) und die Emanze und Emma-Herausgeberin Alice Schwarzer 2001 zum Schlagabtausch ins Fernsehstudio geladen. „Brain versus body“, titelten die Medien. „Ihr body ist gut in shape“, frotzelte Feldbusch – und Schwarzer soll ernsthaft und humorlos aufgeklärt haben, sie sei nicht body, sondern brain! So zumindest hat Feldbusch die Geschichte später mal bei Lanz erzählt.

Keine Frage: Damals wurde mit harten Bandagen gefightet, Schwarzer hatte Feldbusch schon im Vorfeld eine „Ohrfeige für jede deutsche emanzipierte Frau“ genannt. Trotz all ihrer Erfolge. Am Ende hatte Feldbusch die Lacher auf ihrer Seite. „Punktsieg für Pumps“, schrieb der Spiegel. Thema damit vom Tisch? Mitnichten! Noch immer diskutieren wir, ob body und brain zusammengehen. Meine Meinung: na klar! Aber ich gebe zu: Wenn ich so manch eine Influencerin sehe, dann frage ich mich, ob es wirklich nötig ist, mit tiefem Ausschnitt und prallem Popo in knappem Bikini so jedes Klischee zu erfüllen.

Was meinst Du dazu? Schreib mir Deine Meinung gerne in die Kommentarbox und nimm an unserer Umfrage teil.

Liebe Grüße und ein beschwingtes Wochenende!

Birgit Wetjen

Chefredakteurin Courage

Dürfen Feministinnen sexy sein?
  • Na klar! Erlaubt ist, was gefällt. 71%, 35 Stimmen
    35 Stimmen 71%
    35 Stimmen - 71% aller Stimmen
  • Ja, aber es gibt eine Grenze - wenn eine Inszenierung ins Sexistische kippt, die Frau als Sexobjekt wahrgenommen wird. 29%, 14 Stimmen
    14 Stimmen 29%
    14 Stimmen - 29% aller Stimmen
  • Eine Frauenrechtlerin in Hot-Pants und Minirock? Geht gar nicht! 0%, 0 Stimmen
    0 Stimmen
    0 Stimmen - 0% aller Stimmen
Abstimmungen insgesamt: 49
Teilnehmer: 48
2. April 2024
Du musst eingeloggt sein, um an der Umfrage teilnehmen zu können
Diesen Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Jetzt neu

“Tatort”-Star Friederike Kempter im Courage-Interview über Gagen, Geldanlagen und ihr schlechtes Gewissen als Working Mum. Ab 9. April im Handel. Digital schon jetzt im Shop erhältlich.